E-Check

E-Check nach DIN VDE 0100

Netzanalyse

Netzanalyse per Oszilloskop
Blindleistungskompensation

Energieberatung

Energiekostenmessung
LED Technik
Smart Metering
Brennwertgeräte

Der E-CHECK

E-Check nach DIN VDE 0100 Teil 600 an allen Niederspannungsanlagen.

Dazu gehören Haushaltsanlagen, Industrieanlagen oder Maschinen, Baustromverteiler und Geräte.

5 Gründe für den E-CHECK

E-Check

Der E-CHECK gibt Ihnen die Gewissheit, dass die geprüfte Elektroinstallation und die geprüften Elektrogeräte allen Sicherheitsaspekten genügen. Damit schützen Sie Ihre Familie und Ihren Betrieb.

Der E-CHECK schützt im Regelfall vor eventuellen Schadensersatzansprüchen. Sie haben alle Prüf- und Messergebnisse schwarz auf weiß vorliegen und ersparen sich somit unangenehme Überraschungen.

Der E-CHECK weist gegenüber Gewerbeaufsichtsämtern, Berufsgenossenschaften und Versicherungen den einwandfreien Zustand Ihrer Elektroanlage nach. So kommen Sie allen gesetzlichen Verpflichtungen nach. Und nicht nur das: Viele Versicherungen erkennen den E-CHECK an und ermäßigen Ihre Prämien.

Der E-CHECK bietet echte Mehrleistung mit der vom Elektromeister angebotenen Energiesparberatung. So sparen Sie Kosten, sparen Sie Geld und schonen Sie die Umwelt.

Der E-CHECK beugt vor, bevor ein Schaden entsteht. Als Unternehmer liegt Ihnen ein reibungsloser Betriebsablauf am Herzen. Mit dem E-CHECK sind Sie vor unnötigen Ausfallzeiten und teurem Datenverlust geschützt.

Der E-CHECK ist Ihre professionelle Lösung für ein Mehr an Sicherheit im Umgang mit Strom. Deshalb darf er auch nur von Profis durchgeführt werden.

Den E-CHECK gibt es seit 1996. Heute ist er das anerkannte Prüfsiegel für elektrische Installationen und Geräte und die Referenz in Sachen sicherer Umgang mit Strom.

Der E-CHECK garantiert Ihnen, dass alles für die Sicherheit zu Hause getan wurde. So können Sie sorgenfreier leben, denn er bietet Schutz für die ganze Familie – gerade auch für Kinder.

E-CHECK nur vom Innungsfachbetrieb

Bei Renovierungen werden meist auch Veränderungen an der Elektroinstallation vorgenommen. Modernisierer und Bauherren kommen mit dem E-CHECK ihren gesetzlichen Verpflichtungen nach und beugen Schadensersatzansprüchen vor.

Als Unternehmer können Sie es sich nicht leisten, Betriebsstörungen durch fehlerhafte Elektroanlagen und -geräte hinzunehmen. Außerdem sind Sie für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter verantwortlich, ganz zu schweigen von gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen.

Netzanalyse

Ein leichtes Flackern auf den Monitoren, überdurchschnittlich viele defekte Leuchtmittel, sporadische Störungen der BUS-Leitungen . Oft sind es zunächst kleine Auffälligkeiten, die darauf hindeuten, dass etwas mit der Stromversorgung nicht stimmt.

Doch entgegen der Annahme vieler Unternehmer liegen die Ursachen nicht in der Netzqualität des Energieversorgers, sondern resultieren aus Defiziten der eigenen Elektroanlage.

Wir sind Ansprechpartner für alle Phänomene in Ihrem Energienetz, die weder Sie noch Ihre Haustechniker deuten können. Mit Know-how und speziellen Messgeräten gehen wir den Ursachen für EMV-Störungen auf den Grund und unterstützen Sie bei deren Beseitigung.

Tendenz steigend

Ein wichtiger Grund dafür, ist die zunehmende Zahl einphasiger Verbraucher. Während eine symmetrische, dreiphasige Belastung des Netzes die Regel war, kommt es in den vergangenen 15 Jahren immer häufiger zu Störungen durch Anlagen mit leistungselektrischen Bauelementen.

In der Summe sorgen diese nicht-linearen Verbraucher für Phasenverschiebungen und verursachen störende Oberwellen. Vor allem Anlagen mit überalterten Kompensationsanlagen stoßen in Zeiten von LED-Beleuchtung und riesigen Serverstationen an ihre Grenzen.

Fehlersuche

Eine Netzanalyse kuriert nicht die Symptome, sondern geht den Ursachen auf den Grund. Analysiert werden gemäß EMV-Richtlinie u. a. die Art der Stromversorgung, die Erdung, die Kompensation sowie spezielle Abläufe innerhalb Ihrer Elektroanlage.

Bei der EMV-Messung wird eine Netzasnalyse per Ozilloskop und ggf. eine Langzeitanalyse über einige Wochen durchgeführt.

Bei Großanlagen bauen wir eine Blindleistungskompensation der Firma Frako ein.

Frako Logo

Energieberatung und Optimierung

Intelligente Steuerungen und energiesparende Leuchtmittel kombiniert mit dem Einsatz von regenerativen Energien und alternativen Heizmethoden: Das schützt die Umwelt und schont den Geldbeutel.

Wir erstellen einen umfassenden schriftlichen Beratungsbericht und die aufgezeigten Maßnahmen zur Energie- und Heizkosten-Ersparnis werden mit Ihnen mündlich erörtert. Hierbei wird die Wirtschaftlichkeit der vorgeschlagenen Energiesparmaßnahmen besonders berücksichtigt. Weiterhin werden Ihnen individuelle Möglichkeiten zur Nutzung von Förderprogrammen aufgezeigt.

LED-Beleuchtung

Eine der brennendsten Fragen bei der Anschaffung von LED Beleuchtung ist die Frage der Amortisation. LED Beleuchtung ist in der Anschaffung teurer – verbraucht aber auch weniger Energie als die herkömmliche Beleuchtung und ist weniger wartungsintensiv.

Nur – wann ist der ROI (Return of Investment) erreicht – ab wann spart man mit der Beleuchtung und lohnt sich eine Anschaffung überhaupt?

Zuerst muss abgeklärt werden, welche LED Beleuchtung eingesetzt werden soll und wie viel Energie nötig ist, die gewünschte Beleuchtungsstärke zu erlangen.

Zu diesem Zweck ist es entscheidend wichtig, die Beleuchtung genau zu planen.
Bei Neubauten sollte dann die Beleuchtungssituation mit herkömmlichen Leuchten gegengeplant werden.

Wir beraten sie ausführlich und stellen eine Vergleichsrechung auf.

Smart Home

Ein intelligentes Haus ist nicht nur komfortabel und sicher – auch in den Disziplinen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit werden Spitzenwerte erreicht. Die Gebäudesteuerung hilft, Energie – und damit natürlich auch Kosten – zu sparen.

Einzelne Energieverbraucher reagieren automatisch auf neue Gegebenheiten oder einprogrammierte Szenarien. Beispielsweise regelt die Heizung herunter, sobald ein offenes Fenster erkannt wird. Auch denkbar: Beim Verlassen des Gebäudes lassen sich mit einem Taster sämtliche nicht benötigten Verbraucher in einen Standby-Modus versetzen.

Energiekostenmessung

Selbst im Standby-Modus haben die meisten Geräte noch einen – insbesondere auf die Betriebsdauer betrachtet – erheblichen Stromverbrauch.

Mit einem zwischen Stromnetz und dem Endgerät geschalteten Energiemessgerät ist eine vorübergehende Überwachung des Stromverbrauchs möglich. Neben der verbrauchten Energiemenge wird auch die aktuell benötigte Leistung mit angezeigt.Für eine dauerhafte Überwachung empfiehlt sich der feste Einbau eines Energiemesssystems – so kann ein Rückfall in alte Gewohnheiten verhindert werden.

Smart Metering

Mit einem Smart Meter können Sie den Energieverbrauch im Haushalt auswerten. Das Gerät, welches den klassischen elektromechanischen Stromzähler ersetzt, sammelt die Verbrauchsdaten und stellt diese übersichtlich – in der Regel in einer Weboberfläche – dar.

Die Daten können bei einigen Geräten auch automatisch an den Netzbetreiber übertragen werden – so entfällt das lästige, regelmäßige Ablesen und eine transparentere Auswertung und Abrechnung wird möglich.