Elektro Mobilität

Die Alternative zu Benzin, Diesel oder Gas

Elektro Mobilität – die am meisten diskutierte Neuheit auf dem Fahrzeugmarkt – bietet eine weitere Möglichkeit, Fahrzeuge anzutreiben: nämlich durch die Nutzung elektrischer Energie! Die Idee, Verkehrsmittel mit elektrischer Energie in Bewegung zu bringen, ist eigentlich nicht neu: Züge, Straßenbahnen und U-Bahnen werden schon seit langer Zeit auf diese Weise betrieben. Jedoch brauchen diese entweder Schienen oder Leitungen, die sie mit dem nötigen Strom versorgen. Da diese für den normalen PKW-Verkehr nicht in Frage kommen, laufen sie bisher mit normalen Motoren, die Benzin, Diesel oder Gas verbrennen, um Energie aufzubringen.

An diesem Punkt kommt die E-Mobility ins Spiel: Der Anspruch lautet, Autos ebenfalls mit elektrischer Energie betreiben zu können – unabhängig von einer Verbindung zum Stromnetz, nämlich nur mit gespeicherter Energie. Um diese Energie zu speichern, verfügen Autos über große Batterien oder besser gesagt Akkumulatoren. Das Speichern von ausreichenden Mengen an elektrischer Energie war bisher jedoch schwierig.

E-Auto

Da die Batterien in Autos natürlich nicht unermesslich groß sein können, sind Leistung und Reichweite bisher noch relativ gering. Bisher beträgt die Reichweite bei den meisten Modellen zwischen 50 und 100 Kilometern pro Aufladung. Dazu sei gesagt, dass die Entwicklungen in diesem Bereich natürlich noch im Anfangsstadium sind. Die Reichweiten werden sich in Zukunft durch die Verbesserung der Akkumulatoren noch deutlich steigern.

Wenn Sie sich vorstellen, wie schnell die Batterie eines kleinen ferngesteuerten Spielzeugautos leer geht, liegt nahe, wie groß und leistungsstark dann erst eine Autobatterie sein muss, um einen ganzen PKW zu bewegen. Die meisten Elektrofahrzeuge verfügen neben dem Elektromotor zusätzlich über einen verbrauchsarmen, herkömmlichen Verbrennungsmotor, der als Unterstützung eingesetzt werden kann, um die Reichweite zu erhöhen.

Die Grundlage für den Durchbruch der E-Mobility ist auf jeden Fall eine gute Infrastruktur, die das Aufladen des Elektroautos an einer Vielzahl von Orten ermöglicht. So genannte Strom-Tankstellen müssen sowohl im öffentlichen, als auch im privaten Bereich zum Standard werden. Allein in Deutschland gibt es bisher aber schon etliche Hersteller, die im Bereich der Lademöglichkeiten für Elektroautos die Entwicklung vorantreiben und hier für ein breites Angebot sorgen. So werden in nächster Zeit gute Grundlagen für einen erfolgreichen Durchbruch der E-Mobility geschaffen

Infrastruktur

Zahlreiche Entwicklungen der vergangenen Jahre konnten bereits maßgebliche Verbesserungen erzielen.

Damit werden Elektrofahrzeuge zunehmend alltagstauglich. Bei den aktuellen Entwicklungen zu Verbrennungsmotoren liegt auf der Hand: Das Elektroauto ist das Fahrzeug der Zukunft. Kritische Verweise auf die noch nicht ausgereifte Akku­tech­no­logie und geringe Reichweite von E-Autos und den Zeitaufwand für das Tanken werden bald der Vergangenheit angehören.

Zu berücksichtigen ist die bisher leider noch nicht optimale Infrastruktur der Ladestationen in Deutschland. Doch auch dieser Kritikpunkt dürfte in den kommenden Jahren immer mehr verblassen. Zu den bereits knapp 5.000 öffentlichen Ladestationen in Deutschland, darunter über 500 Schnellladesäulen, kommen stetig neue hinzu.

Elektro Mobilität

Die Wandladestation

Ihre private Tankstelle bei Ihnen zu Hause

Elektroauto laden

Die komfortabelste, schnellste und vor allem sicherste Möglichkeit, Ihr Elektroauto zu tanken, ist, dies über Nacht zu Hause zu tun, wenn das Auto ohnehin nicht im Einsatz ist. So befinden sich aktuell über 80 % der insgesamt in Deutschland eingesetzten Ladestellen im privaten Bereich.

Die flexibelste Lösung für das bequeme Laden zu Hause ist die Installation einer eigenen Ladestation, die bei Ihnen zu Hause freistehend oder an einer Wand fest installiert wird (Wandladestation), beispielsweise in der Garage oder im Carport. Für die Verbindung Ihres Elektroautos mit Ihrer Ladestation benötigen Sie ein Mode 3-Ladekabel. Mit ihm sind Ladeleistungen bis zu 43 kW möglich. Darüber hinaus ermöglicht es gesteuertes Laden (zeitgesteuertes Laden, Lastmanagement, PV-gesteuertes Laden).

Worauf beim Kauf achten?

Nur Qualitätshersteller bieten sichere, flexible Lösungen.
Achten Sie auf die Kompatibilität mit Ihrem Fahrzeugmodell.
Nur die professionelle Installation durch qualifiziertes Fachpersonal stellt die Funktionalität Ihrer Ladestation sicher.
Private Ladesäulen sind teilweise förderfähig. Prüfen Sie, ob auch Sie Zuschüsse in Anspruch nehmen können. Wir beraten Sie gern.

Vom Automobilhersteller mitgeliefert wird häufig ein Mode 2-Ladekabel zum Laden an Haus­halts- oder CEE-Steckdosen. Aber: Das Laden an der Starkstrom- und Haus­halts­steck­dose ist eine reine Notlösung und dauerhaft nicht zu empfehlen, da es die Stromleitung stark belastet und Fehler verursachen kann.

Die Installation vorab fachmännisch überprüft werden. Wir übernehmen das gern für Sie.

Wandladestation - Elektro Mobilität